Alltagsglaube #12 – Nachricht von Sam

Ein schreckliches Ereignis und ein wunderbarer Traum: Ein junger Mann stirbt, die große Liebe einer schönen Frau. Danach begleitet er sie als Geist, als unsichtbarer Engel, der sie schützt.

Mancher hat vor dreißig Jahren gelästert über den kitschigen Film „Ghost – Nachricht von Sam“ und sich dennoch verschämt Tränen aus den Augen gewischt. Zu schön der Gedanke, dass es trotz des Todes weiter geht. Zu schön, um wahr zu sein? Jetzt im November, dem finsteren Monat des Totengedenkens?

Aber wenn es doch stimmt? Wenn es die Auferstehung gibt? Wenn nach dem Tode die Ewigkeit steht? 

Dann ist die Welt anders. Dann regiert die Liebe und nicht der Tod. Dann ist das Leben selbst der Sinn – und wir sind geborgen in der Ewigkeit. 

Wem Patrick Swayze als unsterblicher Geist der Liebe zu kitschig und zu konkret ist, den spricht vielleicht der Schluss des besten aller Filme an, „2001“, in dem am Ende die Neuschöpfung des Lebens steht.

Oder mein Lieblingsfilm – „Tree of Life“ mit Brad Pitt, wo Erlösung in Bildern reiner Liebe liegt. 

Beweisen lässt sich die Auferstehung nicht – aber was, wenn es wahr ist? 

Dann ist gut sein.

Über mtreiber

Matthias Treiber ist Pfarrer und Journalist. Matthias Treiber is a minister in the Lutheran Church of Wuerttemberg and journalist.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s