An der Seite der Schwachen

Obdachlos

Foto: Aufbaugilde

Es ist einfach schön, dass es Menschen gibt, die einen lieben. Es ist ein großes Glück, gesund zu sein, und wenn man auch noch so viel Besitz hat, dass man sich manche guten Möglichkeiten im Leben auch leisten kann, dann ist das einfach herrlich. Doch solche Glückskinder sind leider nicht alle, der eine muss jeden Cent zweimal herumdrehen, der zweite ringt mit einer bedrohlichen Erkrankung und der dritte wird von anderen gemobbt und ausgegrenzt.

Für Jesus ist unser Platz ohne Zweifel genau an deren Seite. „Zur rechten Zeit mit den Müden reden“ hatte er als Ratschlag aus dem Alten Testament übernommen. Und heute wird das auch heißen: An der Seite derer zu stehen, die keine Lobby haben, die ausgegrenzt sind und für die niemand sich groß einsetzt.

Manchmal muss man dafür – zum Glück meist nur im übertragenen Sinne – Schläge einstecken. Aber es ist und bleibt richtig, in jedem Menschen ein Kind Gottes zu sehen.

Predigttext am Palmsonntag, 14. April 2019, ist Jesaja 50, 4-9.

Über mtreiber

Matthias Treiber ist Pfarrer und Journalist. Matthias Treiber is a minister in the Lutheran Church of Wuerttemberg and journalist.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s