Sonntagsgedanken 18-09-2022 – Selbstverständlich ist nichts

Im Nachhinein scheint es oft selbstverständlich, dass das Blatt sich zum Guten gewendet hat. Der Junge hat doch noch die Schule geschafft. Der Befund beim Arzt war doch harmlos und die Firmenchefs konnten die Pleite doch noch abwenden, so dass der eigene Arbeitsplatz erhalten bleibt.
Manchmal merkt man allerdings in der Erleichterung mehr: So muss sich Erlösung anfühlen, wenn einem Lasten von den Schulter genommen werden und Steine vom Herzen fallen.
Dafür dem Ewigen zu danken, dass wir im Zeitlichen bestehen, ist allemal des Nachdenkens wert. Dass wir leben, ist nicht selbstverständlich. Und dass unser Leben sinnvoll sein kann, auch nicht.
Es tut gut, dafür zu danken.

Dafür, dass wir sind, und für das, was wir können und haben. Dafür, dass wir leben.

Selbstverständlich ist das nicht.

Der Predigttext am Sonntag ist mehr als ein frommes, altes Lied…

Predigttext am Sonntag, 18. September 2022 ist Jesaja 12, 1-6, „Das Danklied der Erlösten“.

Über mtreiber

Matthias Treiber ist Pfarrer und Journalist. Matthias Treiber is a minister in the Lutheran Church of Wuerttemberg and journalist.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s