Wir sehen nur, was wir glauben.

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERA

Smiley für den Auferstandenen (Foto: Treiber)

Den Satz „Ich glaube nur, was ich sehe“ habe ich immer für sinnlos gehalten. Das Gegenteil, „Wir sehen nur, was wir glauben“, hält dagegen eine Wahrheit für uns bereit: Der Glaube bestimmt, wie wir die Welt verstehen, ob für uns die anderen Mitmenschen oder Konkurrenten sind, ob uns die Welt insgesamt lebenswert oder lebensfeindlich erscheint. Und was ist der Glaube an die Auferstehung anderes als diese Weltsicht:

Das Leben und die Liebe, das Gute und die Hoffnung auf das Gute sind die einzigen Dinge, die wirklich zählen. Das Schlechte ist Lug und Trug und vergeht. Halten wir uns also damit nicht auf, sondern suchen das wahre Leben in der Liebe, in der Freundlichkeit und in dem Bewusstsein, dass jeder Tag ein Geschenk ist!

Predigttext am 7. April 2013 ist Markus 16, 9 bis 14.

Pfarrer Treiber predigt jeden Sonntag um 9:30 Uhr in der Matthäuskirche in Heilbronn-Sontheim.

Über mtreiber

Matthias Treiber ist Pfarrer und Journalist. Matthias Treiber is a minister in the Lutheran Church of Wuerttemberg and journalist.
Dieser Beitrag wurde unter Evangelien, Neues Testament abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s