Böses mit Gutem überwinden

áøéàåú

Selbstverständliche Hilfe, von der hierzulande kaum berichtet wird: Israelische Ärzte führen kostenlos bei einer palästinensischen Frau einen Kaiserschnitt durch. (Foto: wikicommons / lizenzfrei)

Auf Gutes bedacht sein, und nicht auf Rache aus. Soweit es an einem selbst liegt, Frieden mit anderen halten. Sich dem Bösen nicht unterwerfen, sondern das Böse mit Gutem überwinden. Menschliches Zusammenleben könnte so einfach sein, wenn alle sich an die Ratschläge halten würden, die am Sonntag Predigttext sind.

Viel mehr muss man dazu auch gar nicht sagen. Das ist so eindeutig wie richtig. Ein Gedanke aber noch: Man tut dies ja alles nicht nur um des lieben Friedens willen, sondern weil es für einen selbst viel besser ist, wenn man nicht in Ärger, Zorn und Neid hängen bleibt, sondern das Gute sucht und tut.

Predigttext am Sonntag, 13. Juli 2014 ist Römer 12, 17-21.

Über mtreiber

Matthias Treiber ist Pfarrer und Journalist. Matthias Treiber is a minister in the Lutheran Church of Wuerttemberg and journalist.
Dieser Beitrag wurde unter Neues Testament, Paulus veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s