Statt unerquicklichem politischem Streit auf der Kanzel lieber Hermann Hesse?

Die Gottesdienste am kommenden Sonntag könnten politisch brisant werden. Die Kirche begeht den „Israelsonntag“. Theologisch sind die Bibeltexte aus dem Römerbrief dazu recht eindeutig, politisch dagegen herrscht Konfusion: Während der kirchliche Antisemitismus der Vergangenheit beklagt wird, findet man heute in christlichen Kreisen sogar den Aufruf zum Boykott jüdischer Waren. Dazu die aktuelle Diskussion um ein Verbot der Beschneidung. Was würde Paulus dazu sagen?

Ein zweites Thema für die Predigt am kommenden Sonntag ist dagegen weniger konfliktträchtig: Hermann Hesse starb in dieser Woche vor 50 Jahren. Der Pietistensohn aus Calw prägte eine ganze Generation mit seinen Texten, die christliche Tradition in spiritualisierte Lebensweisheit überführen. So lese ich manche seiner Werke jedenfalls.

Für Interessierte: Predigttext am Israelsonntag, 12. August 2012 ist Römerbrief 9, 1-5 & 10, 1-4.

Pfarrer Treiber predigt jeden Sonntag um 9.30 Uhr in der Matthäuskirche, Heilbronn-Sontheim, Lauffener Straße 1

Über mtreiber

Matthias Treiber ist Pfarrer und Journalist. Matthias Treiber is a minister in the Lutheran Church of Wuerttemberg and journalist.
Dieser Beitrag wurde unter Paulus abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s