Wachsamkeit am Ende dieses Jahres

direct.un-suspect-frere-dun-kamikaze-en-fuite_1.jpg?itok=7418MYP9Wachsamkeit ist gefordert – in diesen Tagen des islamistischen Terrors sowieso. Wachsamkeit vor herrenlosem Gepäck auf Bahnhöfen und Wachsamkeit vor Terroristen – Wachsamkeit aber auch dazu, unerbittlich an unserem zentralen Wert festzuhalten: der Freiheit, die wir uns von niemandem nehmen lassen werden!

Wachsamkeit fordert Jesus im Predigtwort des kommenden Sonntags. Wachsam zu sein, damit man bereit ist, wenn man gefordert wird.

Das heißt auch, nicht in Hass und nicht in ignorantes Beschwichtigen verfallen, sondern nüchtern zu bleiben. Nicht unsere Alpträume zählen und nicht unsere Illusionen. Was zählt ist das hier und jetzt, die offenen Augen und der wache Verstand. Die Liebe, die wir zeigen, und die Klarheit, mit der wir als Glaubende jedem Verständnis für religiösen Wahn widersprechen.

Gott ist die Liebe, und wenn er das nicht ist, ist er nicht Gott.

Predigttext am Sonntag, 22. November 2015, ist Matthäus-Evangelium 25, 1-13.

Pfarrer Treiber predigt jeden Sonntag um 10 Uhr in der Matthäuskirche in Heilbronn-Sontheim.

Über mtreiber

Matthias Treiber ist Pfarrer und Journalist. Matthias Treiber is a minister in the Lutheran Church of Wuerttemberg and journalist.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s