Großzügigkeit ist eine Tugend

Foto am 19.08.13 um 18.06

Großzügigkeit ist eine Tugend – beim Spenden und im Umgang miteinander. (Foto:privat)

Was Schwaben und Schotten gemeinsam haben? Separatistische Tendenzen – vielleicht; einen komischen Dialekt – vielleicht auch; ganz gewiss aber, dass man ihnen Geiz nachsagt. Dabei ist Geiz doch eine Todsünde und Sparsamkeit durchaus eine Tugend. In einem allerdings lassen sich die Württemberger kaum übertreffen: In ihrer Großzügigkeit, wenn es um Spenden für kirchliche Hilfsorganisationen geht. Also Vorsicht mit Vorurteilen, die Schwaben haben nämlich ein Bibelwort beherzigt, das besonders am Erntedankfest gilt: „Wer kärglich sät, wird auch kärglich ernten. Wer aber fröhlich gibt, den hat Gott lieb.“

Wer unfreundlich ist, engstirnig und ein Pfennigfuchser, der wird vermutlich gleiches zurückbekommen. Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es nämlich zurück. Wer aber großzügig gibt, freundlich und fröhlich ist, der wird sehen, wie sich die Menschen dadurch verändern.

Erntedank heißt Gott dafür danken, dass wir anderen etwas geben können: Liebe und Hilfe, Möglichkeiten und Freundlichkeit.

Predigttext am Erntedankfest, 2. Oktober 2016, ist 2.Korintherbrief 9, 6-15.

Über mtreiber

Matthias Treiber ist Pfarrer und Journalist. Matthias Treiber is a minister in the Lutheran Church of Wuerttemberg and journalist.
Dieser Beitrag wurde unter Neues Testament, Paulus, Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s