Was bleibt am Ende?

DSCF2910

(Foto: Treiber)

Was zählt am Ende? heißt die Frage, die den Totensonntag bestimmt. Dass man am Ende nichts mitnehmen kann, weiß jeder, also zählt hier auf Erden das, was bleibt. Vermögen oder Pokale sind damit aber gewiss nicht gemeint. Es bleibt, was wir anderen Gutes getan haben.

Ich glaube: Am Ende zählt auf Erden nicht, was wir haben, sondern was wir gegeben haben. Und am Ende zählt nicht, ob wir recht haben, sondern ob wir geliebt haben.

Und was zählt im Angesicht Gottes? Weil wir oft schwach und fehlbar ihn unserem Leben sind, zählt in der Ewigkeit zum Glück nicht unser Tun. Am Ende nimmt Gott uns in ein Land, das wir noch nicht kennen, sondern als Gnade und Liebe nur erahnen können.

Predigttext am Totensonntag, 26. November 2017, ist Lukas 12, 42-48

Pfarrer Treiber predigt sonntags um 10 Uhr in der Matthäuskirche Heilbronn-Sontheim. 

Über mtreiber

Matthias Treiber ist Pfarrer und Journalist. Matthias Treiber is a minister in the Lutheran Church of Wuerttemberg and journalist.
Dieser Beitrag wurde unter Evangelien, Neues Testament, Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s