Alles falsch gemacht?

Himmelsleiter

Alles falsch gemacht? Es gibt immer die Möglichkeit, neue Wege zu besteigen…. (Foto: Treiber)

Alles falsch gemacht?Nicht nur ein bisschen, sondern ganz grundsätzlich. Mir hat das mal jemand ziemlich drastisch so als seine Lebensbilanz geschildert: „Alles schief gegangen und ich bin selbst schuld.“

Ich kann mir kein Leben vorstellen, für das dieser Satz gilt. Natürlich kann man gewaltig Mist bauen im Leben, falsche Entscheidungen treffen und andere Menschen zutiefst verletzen. Und manchmal tun Menschen sogar Unverzeihliches, sagen wir. Und ich weiß, dass das stimmt, und möchte mir das jetzt gar nicht vorstellen.

Aber dann gibt es diese Offenbarung aus einem jenseits dieser Welt, von hinter den Kulissen des Lebens. Gott kann jedem gnädig sein. In der Ewigkeit ist alles anders. Nichts legt uns auf ewig fest.

Schön, im Paradies mag das so sein, aber hier auf Erden? kann man zu Recht einwenden.

Da, so glaube ich, bedeutet das doch, das wir jeden Augenblick anfangen können, ein besseres Leben zu führen. Das alte vergeht nicht, aber wenn es – Gott behüte uns davor – für uns keinen Wert mehr hat, sollte es uns auch nicht mehr daran hindern, ein anderes zu beginnen, hier und jetzt.

Predigttext am Sonntag, 18. August 2019 ist Philpperbrief 3, 7-11.

Pfarrer Treiber predigt sonntags um 10 Uhr in der Matthäuskirche Heilbronn-Sontheim.

Über mtreiber

Matthias Treiber ist Pfarrer und Journalist. Matthias Treiber is a minister in the Lutheran Church of Wuerttemberg and journalist.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s